Bougatsa me Krema – griechische Griescreme-Schnitten

Was ist Bougatsa? Wenn ich danach gefragt werde, ist die grobe Beschreibung, es ist ein griechisches Gebäck aus Filo-Teig mit Griesfüllung, mit Puderzucker und Zimt bestreut. Aber eigentlich ist Bougatsa für mich eine Ferienerinnerung an Griechenland, das typische Frühstück vor dem Markt in Katherini, auf wackligen Stühlen an einem Tisch an der Hauptstrasse mit einer kalten Milch genossen, und danach genug Energie für den ganzen Tag.

Bougatsa lässt sich selber sehr einfach nachbacken, und auch sehr gut vorbereiten, um es für einen Brunch oder ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück schön warm und frisch servieren zu können.

Zutaten für eine Backform von 17*25 cm (4-6 Portionen)

350 ml Milch
40 gr feinen Gries
40 gr Zucker
1/2 Vanilleschote
Schale von 1/2 Zitrone
2 Eier

1/2 Packung Filo-Teig (220 gr)
50-100 gr Butter

Zum Servieren

Puderzucker
Zimt

Zubereitung:

Die Milch mit der abgeriebenen Zitronenschale und der Vanilleschote zum Kochen bringen. Gries und Zucker hinzugeben.
Gut rühren, damit es keine Klumpen gibt. Aufkochen lassen, und dabei immer weiter rühren, dann bei kleinerer Hitze etwas köcheln lassen, bis es ein schöner dicker Griesbrei ist. Die Eier dazugeben, und natürlich – gut verrühren.
Vom Herd nehmen, und etwas abkühlen lassen, dabei immer mal wieder etwas rühren, damit sich keine Haut bildet. (Ich stelle gerade fest, es ist ein sehr rührendes Rezept)

Die Butter schmelzen.

Die Filoteigblätter in zwei Teile aufteilen.

Die Form gut mit Butter bestreichen. Mit einem Blatt Filoteig auslegen, dann das Teigblatt mit Butter bepinseln. Die erste Hälfte der Filoblätter als Boden belegen, dabei jedes Teigblatt mit Butter bestreichen, bevor das nächste Teigblatt darauf kommt.

Nun die Griescreme darauf verteilen, und die restlichen, ebenfalls gebutterten Teigblätter auflegen.

Mit einem scharfen Messer die Oberfläche so einschneiden, dass später die Portionen einfacher geschnitten werden können.

Bei 175°C für ca 30-40 Minuten in den Ofen.

Wenn die Bougatsa schön braun gebacken ist, herausnehmen, etwas abkühlen lassen, in mundgerechte Portionen schneiden, mit Puderzucker und Zimt bestreuen, und warm servieren.

IMG_5823

Tipp: Ich nehme für die Bougatsa meist Alubackformen, und bereite die doppelte Menge zu, in zwei Formen.
Eine wird direkt gebacken, die zweite Form wird vor dem Backen eingefroren, und bei Bedarf dann gebacken – entweder auftauen lassen, oder aber bei 150° für ca 1 Stunde gefroren in den Backofen – falls die oberste Schicht zu dunkel wird, abdecken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.