Schwäbischer Hefezopf – Weissbrot

Jeden Samstag nachmittag hat meine Grossmutter einen Zopf gebacken, ‚Weissbrot‘ wie sie es nannte.

Das erste Stück gabs immer kurz nachdem der Hefezopf aus dem Ofen kam, auch wenn meine Grossmutter immer darüber geschimpft hat, dass der Zopf reisst, weil er noch zu warm war.
Aber diese erste Scheibe, mit etwas Butter, die darauf zerläuft – so lecker, und auch heute immer noch viel zu verlockend um zu widerstehen.

Der Rest war für das Frühstück am Sonntag (falls etwas übrig blieb 😉 )

Hier das Rezept:

Zutaten für einen Zopf:

500 gr Mehl
80 gr Zucker
1 Prise Salz
75 gr Butter
1/4 ltr (250 ml) lauwarme Milch
1/2 Würfel (21 gr) frische Hefe

Rosinen wenn man mag

Zum Bestreichen vor dem Backen:

1 Eigelb, 1 EL Milch oder Kaffeerahm
Hagelzucker

Zubereitung:

Aus den Zutaten einen Hefeteig herstellen, und gut gehen lassen.

Teig dritteln, auf einer bemehlten Fläche Rollen formen, und einen Zopf flechten.
Nach dem Flechten noch einmal zugedeckt etwas gehen lassen.

 IMG_4574

Das Eigelb verquirlen und mit dem Löffel Milch vermengen, und damit den Zopf bestreichen. Grosszügig mit Hagelzucker bestreuen – der Zucker bewirkt, dass der Zopf an den Nahtstellen hübsch aufreisst.

IMG_4580

Bei 150-175°C ca 35-45 min backen. Evt nach ca 20 Minuten den Zopf mit Backpapier abdecken.

IMG_4587

3 thoughts on “Schwäbischer Hefezopf – Weissbrot

  • 27. April 2016 at 14:54
    Permalink

    Der Zopf ist super geworden!
    Ist das richtig…ohne Ei…??
    Sanne

    Reply
    • 27. April 2016 at 15:42
      Permalink

      Hallo Sanne,

      ja, ich nehme kein Ei dafür – der Zopf ist locker und fluffig, und trocknet nicht so schnell aus.

      Liebe Grüsse,
      Lotta

      Reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.