Brotknödel

Brotknödel sind eine tolle Beilage für Braten, Rouladen, Gulasch und co – und die perfekte Verwertungsmöglichkeit für übriges Brot.

Wenn bei uns Brot über bleibt, schneiden wir es immer gleich zu kleinen Würfeln, und legen es zum Trocknen zum restlichen Knödelbrot.

Zutaten für ca 20 grosse, oder 30 kleinere Knödel:

ca 1000 gr trockenes Brot
3 Zwiebeln
4 Bund Petersilie
ca 250 gr gerauchter Bauchspeck
ca 500 ml Milch
3 Eier
2 Teelöffel Paprikapulver
Peffer, Salz, Muskatnuss

Evt Semmelbrösel

IMG_6224

Zubereitung:

Das trockene Brot würfeln (idealerweise wurden bereits die Brotreste vor dem Trocknen in kleine Würfel geschnitten, macht weniger Krümel in der Küche).

Die Milch erwärmen, und über die Brotwürfel geben. Durchziehen lassen.

Zwiebeln klein schneiden. Speck würfeln. Petersilie waschen, zupfen und fein hacken.
Den Speck in einer Pfanne auslassen. Die Zwiebeln dazu geben, kurz anbraten, dann Deckel drauf und bei leichter Hitze für ein paar Minuten glasig dünsten. Am Schluss noch die Petersilie untermischen, und für weitere 5 Minuten mit geschlossenem Deckel dünsten.
Die Pfanne dann vom Herd nehmen, und abkühlen lassen.

IMG_6226 IMG_6237

Wenn die Speck-Zwiebel-Petersil-Masse lauwarm ist, und die Brotwürfel von der Milch etwas durchgeweicht sind, die Eier über die Brotwürfel geben, Salz, Peffer, Paprika und Muskat dazugeben, Speck-Zwiebeln-Petersilie dazu, und alles gut durchkneten. Ist die Masse zu trocken, etwas Milch nachgiessen, wird sie zu flüssig, mit Semmelbröseln abbinden. Abschmecken – es sollte etwas salziger und pfeffriger sein, da beim Kochen noch etwas verloren geht.

Ist die Masse schön durchgemischt, Knödel formen. Das geht einfacher, wenn man die Handflächen etwas nass macht.

IMG_6256

In der Zwischenzeit Wasser in einem grossen Topf zum Kochen bringen. Ein Teelöffel Salz dazu.

Die Knödel ins leicht köchelnde Wasser geben, und mit einem Topfdeckel, der etwas kleiner ist als der Topf, beschweren (in allen Rezepten heisst es immer, die Knödel sind fertig wenn sie schwimmen – nun, meine schwimmen von Anfang an, darum werden sie mit einem Trick unter Wasser gehalten). Ca 15 Minuten köcheln lassen, dann sind sie durch, und können mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser geholt werden. Abtropfen lassen.
Tipp: Am besten macht man eine Probe mit dem ersten Knödel, bevor man alle formt – einen Knödel formen, und ins kochende Wasser geben – wenn er auseinander fällt, noch ein weiteres Ei einarbeiten.

IMG_6281

Die Knödel sind auch eine tolle Einlage in eine Suppe – und auch sehr gut zum Einfrieren. Wenn nicht alle Knödel sofort gegessen werden, lassen sie sich auch am nächsten Tag einfach halbieren, und in etwas Butter anbraten.

Share: