Zeppole – italienische Vatertagsküchlein

Zeppole di San Giuseppe sind ein traditionelles Gebäck zum italienischen Vatertag am 19. März – aber auch für unseren Vatertag absolut perfekt.
Sie sind ein bisschen aufwendiger zu machen, aber der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall.

Zutaten:

Brandteig für die Zeppole:

3 Eier
Abrieb von 1 Zitrone
2 gr Salz
70 gr Butter
250 ml Wasser
40 gr Zucker
150 gr Mehl

Öl zum Fritieren (Sonnenblumen- oder Erdnussöl)

Für die Füllung:

250 ml Milch
1 Vanilleschote
3 Eigelb
Abrieb von 1/2 Zitrone
30 gr Mehl
60 gr Zucker

Zubereitung:

Zuerst wird die Creme zubereitet.

Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, und zusammen mit der Milch aufkochen. Den Topf zur Seite stellen, und 10-15 Minuten ziehen lassen.
In der Zwischenzeit die Eigelb mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann das Mehl und die Zitronenschale unterheben.
Die Vanilleschote aus der Milch nehmen, und den Topf bei leichter Hitze zurück auf den Herd geben. Die Eimasse in die Milch einrühren, und unter ständigem Rühren zu einer dicken Creme einkochen lassen. Vom Herd nehmen, und mit Frischhaltefolie bedeckt kühl stellen, immer mal wieder rühren um zu vermeiden, dass sich eine Haut bildet.

Nun die Zeppole.

Für den Brandteig Wasser, Butter und Salz in einen Topf geben, und aufkochen lassen. Wenn es kocht, den Topf vom Herd nehmen, und das Mehl nach und nach einrühren, zu Beginn am besten mit einem Schneebesen, dann aber mit einem Holzkochlöffel. Den Topf wieder auf den Herd geben, und den Teig gut 10-15 Minuten ‚abbrennen‘ – immer gut mit dem Kochlöffel vermengen, bis ein sehr glatter Teig entstanden ist, und ein weisser Film am Topfboden sich bildet.

Den Topf vom Herd nehmen, und den Zucker unterkneten. Den Teig in eine Schüssel geben und auf ca 30-35°C herunterkühlen lassen.

Wenn der Teig kühl genug ist, mit der Küchenmaschine ein Ei und die Zitronenschale unterrühren. Erst wenn das Ei komplett eingearbeitet ist, das nächste Ei hinzugeben, und dann das dritte Ei.

Den Teig in eine Spritztüte geben, und damit ca 5 cm grosse Nester auf Backpapier geben, dabei einen kleinen Rand aussen machen.

IMG_5957

Das Öl in einem Topf auf ca 160-170° erhitzen, und die Zeppole nacheinander in das Öl geben, dabei immer wieder wenden, bis sie schön goldbraun sind.
Mit einem Schaumlöffel aus dem Öl nehmen und auf jede Menge Küchenpapier legen und abtropfen und abkühlen lassen.

IMG_5965

Wenn alle Zeppole fritiert sind, abkühlen lassen, und dann die Creme in die Mitte füllen.

Traditionell werden sie mit einer kandierten Kirsche verziert – aber auch ohne sind sie sehr, sehr lecker.

Buon appetito! – Und danke Meni für das Rezept!