Kleines Baguette selber backen

Ein weiteres, sehr leckeres Rezept für Brot – dieses Mal für kleine Baguettes. Mit wenig Aufwand, und sieht so klasse aus, dass keiner glaubt, dass es selbst gebacken ist. Aber der Geschmack überzeugt dann.

Zutaten:

250 gr Weissmehl
160 gr lauwarmes Wasser
6 gr Salz
10 gr Hefe

Zubereitung:

Hefe in Wasser auflösen. Salz mit Mehl mischen. Eine Kuhle in das Mehl drücken, die Hefemischung hineingiessen, und mit einem Holz-Koch-Löffel verrühren.

Nicht gross kneten, mit dem Löffel arbeiten, bis es ein einigermassen glatter Teig ist.

Mit einem feuchten Tuch abdecken, und ca 45-60 Minuten gehen lassen.

Teig flachdrücken, und die Ecken nach innen falten. Umdrehen, mit dem feuchten Tuch abdecken, und erneut 20 Minuten gehen lassen.
Wieder flachdrücken, und Ecken nach innen falten, 20 Minuten gehen lassen, flachdrücken, Ecken nach innen falten, 20 Minuten gehen lassen.

Also insgesamt mindestens 3 Mal falten und erneut 20 Minuten gehen lassen. Mit jedem Mal falten seht ihr, wie der Teig glatter und fester wird.

Danach Teig teilen, und 2 kleine Baguettes formen. Am einfachsten auswellen und zu einem langen Laib rollen. Auf das mit Backpapier ausgelegte Blech legen und mit dem Tuch abdecken, und 15 Minuten gehen lassen.

IMG_6859

Ofen auf 240°C vorheizen. Eine Wanne mit Wasser vorbereiten, diese kommt unten in den Ofen zum Backen.

Teigling mit Wasser besprühen, etwas Mehl darüber sieben, einschneiden.

Bei 240°C für ca 15 Minuten backen, dabei nicht vergessen, die Wanne mit Wasser in den Ofen zu geben.

IMG_6866

Lasst es Euch schmecken!

4 thoughts on “Kleines Baguette selber backen

  • 5. Februar 2017 at 21:09
    Permalink

    Huhuu,

    ich würde es gerne ausprobieren, stehe jetzt aber auf dem Schlauch. 3x falten, umdrehen und 20 Minuten gehen lassen. Oder nur 1x umdrehen, danach nur falten? Und muss ich nach den insgesamt 60 Minuten den Teig nochmal 20 Minuten gehen lassen bevor ich die Baguettes forme? Oder reichen die 60 Minuten?

    Achja und kommen die in die Mitte des Ofens oder ins untere Drittel?

    Sorry wegen der Fragen.

    Viele Grüße,

    Jessi

    Reply
    • 6. Februar 2017 at 13:26
      Permalink

      Hallo Jessi,

      insgesamt geht der Teig ungefähr 2 1/4 Stunden.

      Mit dem Löffel grob zusammenkneten, 45-60 Minuten gehen lassen, bis der Teig sich in etwa verdoppelt hat.
      Dann mit der Hand flach zu einem ungefähren Quadrat drücken, und die Ecken nach innen falten, umdrehen, abdecken, 20 Minuten gehen lassen.
      Nach den 20 Minuten wieder mit der Hand flachdrücken, Ecken nach innen falten, umdrehen, erneut 20 Minuten gehen lassen – der Teig ist jetzt schon viel glatter.
      Nach diesen 20 Minuten wieder flachdrücken, Ecken nach innen falten, umdrehen, und wieder 20 Minuten gehen lassen.

      Jetzt das Baguette formen, und noch einmal 15 Minuten gehen lassen, bevor es in den Ofen geht.

      In meinem Ofen kommen die Baguettes auf die unterste der mittleren Schienen – vor allem deshalb, weil auf der untersten Schiene mein Gitterrost steht, auf den ich eine Glasschale mit Wasser stelle, und durch die paar Zentimeter Höhe der Schale der nächste freie Einschub dort ist. Ich backe mit Umluft, und mein Backofen hat vorne an der Scheibe deutlich mehr Hitze als hinten, so dass ich die letzten drei Minuten das Blech immer noch einmal drehe – aber das ist einfach nur abhängig von den Eigenheiten und Macken des Backofens.

      Ich wünsche Dir gutes Gelingen!
      Viele Grüsse
      Lotta

      Reply
      • 8. Februar 2017 at 11:50
        Permalink

        Huhuu,

        vielen Dank für die Antwort. Hat gut geklappt und auch lecker geschmeckt. Es wurde nur leider nicht so knusprig. Hatte es bei 240 O/U drinnen, Umluft geht bei meinem alten Ofen nicht. Ob ich es lieber auf 250 hätte backen sollen? Werde es auf jedenfall nochmal machen. Immerhin war es ja trotzdem sehr lecker.

        Viele Grüße,

        Jessi

        Reply
        • 8. Februar 2017 at 15:23
          Permalink

          Hallo Jessi

          schön zu hören, dass es geklappt und geschmeckt hat.
          Für eine schönere Kruste versuch es mit einer höheren Temperatur – oft sind wirklich die Öfen leider nicht so heiss wie auf dem Regler steht (ich kenne das von meinem).
          Ausserdem könntest Du versuchen (aber Achtung, Verletzungsgefahr) statt eines Gefässes mit Wasser beim Aufheizen ein tiefes Backblech mit aufzuheizen, und wenn Du das Brot in den Ofen geschoben hast, Wasser auf das heisse Blech zu giessen, so dass Du viel Dampf hast. Aber wirklich, bitte sehr sehr vorsichtig sein, und das Wasser in einem Topf mit langem Stiel dazugeben, es besteht Verbrühungsgefahr mit dem Dampf. Vielleicht reicht auch schon, die Backpfanne mit Wasser 5-10 Minuten eher in den Ofen zu geben, bevor Du das Brot reinschiebst, so dass Du bereits schönen Dampf hast von Anfang an.
          Und ansonsten kann man auch ein bisschen schummeln, wenn man das Brot für ein, zwei Minuten ganz oben mit Oberhitze ein bisschen ‚toastet‘ (Aber erzähl niemand, dass der Tipp von mir ist 😉 )

          Liebe Grüsse und frohes Backen
          Lotta

          Reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.