Granola: 4-2-1 Knuspermüsli selber machen

Granola oder Knuspermüsli ist eines dieser Rezepte, die bei jeder Zubereitung anders schmecken, immer lecker, aber immer etwas anders.

Je nach Lust und Laune variieren Zutaten, Gewürze, und wie süss das Knuspermüsli ist.
Das Grundrezept ist jedoch immer 4-2-1, 160°, 20-30 Minuten.

Was genau verbirgt sich dahinter?

Zutaten:

4 Teile Haferflocken
2 Teile Nüsse, Kerne, Samen
1 Teil Flüssigkeit
Gewürze und Salz

Zubereitung:

Ein ‚Teil‘ kann ein beliebiges Mass sein, in meinem Fall normalerweise eine Espressotasse, da ich gerne variiere, und immer wieder frisches, anderes Granola mache. Die Espressotasse als Masseinheit ergibt ein genug, um ein 600ml Glas komplett zu füllen.
Im allerhöchsten Fall nehme ich auch einmal eine normale Kaffeetasse, dann ist aber entweder viel Besuch zum Frühstück angesagt, oder ich benötige ein Mitbringsel. Denkt einfach daran, am Ende habt ihr 7-mal Euer Mass.

Mit dem ‚Teil‘ misst man als erstes 4 Einheiten Haferflocken ab. Das ist das Fundament für Euer Granola.

Dazu kommen 2 Teile trockene Zutaten, beispielsweise Mandeln, Hasel- oder Baumnüsse, Pistazien, Pinienkerne, Kürbiskerne, Hirseflocken, Sesam, was immer Euer Herz begehrt.

Nun kommt ein Teil Flüssigkeit dazu – flüssiges Fett und Süsse.
Für den ersten Versuch würde ich empfehlen, halb Öl, halb Honig zu verwenden. Ist es euch zu süss, beim nächsten Mal etwas mehr Öl und weniger Honig, ist es nicht süss genug, etwas mehr Süsse verwenden. Anstelle von Honig kann auch Sirup, Melasse, Birnendicksaft und ähnliches verwendet werden, aber auch exotischere süsse Flüssigkeiten ergeben tolle Geschmacksvarianten, zum Beispiel ist Quittensirup sehr spannend, wenn man diesen Geschmack mag.
Für den Fettanteil bevorzuge ich ein geschmackneutrales Pflanzenöl, wie Erdnuss- oder Sonnenblumenöl. Wer mag kann aber auch ein kerniges Olivenöl verwenden, oder geschmolzene Butter, flüssiges Kokosfett, etc.

Dann fehlen lediglich noch die Gewürze.
Unbedingt notwendig ist etwas Salz. Dann aber ist auch hier Kombinieren und Ausprobieren angesagt. Zimt ist das Standardgewürz in den meisten Granolas, ich persönlich nehme lieber immer etwas Kurkuma, Ingwer und Kardamon, aber auch Muskatnuss, Nelken, Lebkuchengewürz und Sternanis habe ich schon verwendet, vor allem wenn es weihnachtlich schmecken sollte.

Zutaten Knuspermüsli Granola

Alles zusammenmischen, und gut vermengen. Die Flüssigkeit sollte gleichmässig verteilt sein.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, und gleichmässig verteilen.

Knuspermüsli Rezept

Bei 160°C im Ofen für 20-30 Minuten bräunen lassen, dabei so alle 10 Minuten mit einem Holzlöffel wenden.
Die Backdauer ist sehr abhänig vom Backofen – da müsst ihr vielleicht etwas spielen, ist am Ende der Backzeit das Müsli noch zu blass, noch etwas drinnen lassen, ist es schon früher schön gebräunt, sofort raus damit, damit es nicht verbrennt.

Granola Rezept

Falls ihr noch getrocknete Früchte und/oder Schokolade zugeben wollt, wäre jetzt der Zeitpunkt.
Grob gehackte getrocknete und/oder kandierte Früchte wie Rosinen, getrocknete Mangostücke, aber auch kandierter Ingwer oder Orangeat, oder grob gehackte dunkle Schokolade können Euer Granola jetzt noch veredeln – all diese Dinge wäre im Ofen verbrannt oder knochentrocken geworden.
Tipp: jetzt grob gehackte gesalzene Erdnüsse zusammen mit dunkler Schokolade und etwas Orangeat dazugeben ist ein absoluter Hit als Mitbringsel im Fall.

Nach dem Backen an der Luft gut trocknen lassen, so ca 1-2 Stunden. Das Granola in ein luftdichtes Gefäss geben, und so aufbewahren.

Share: